Dienstag, 17. Juni 2014

Drei von acht Spitzen-NachwuchsforscherInnen kommen aus Tirol

Die START-Auszeichnung ist die höchst dotierte und anerkannteste Förderung für NachwuchsforscherInnen des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) des Bundes: Diese erhalten aufgrund der bisher geleisteten wissenschaftlichen Arbeit und aufgrund eines äußerst kompetitiven internationalen Begutachtungsverfahrens die Möglichkeit, in den nächsten sechs Jahren finanziell abgesichert, ihre Forschungen voranzutreiben. Heute, Montag, wurden die Namen der heuer in das START-Programm aufgenommenen Spitzen-NachwuchswissenschafterInnen bekannt gegeben.

„Drei von acht START-PreisträgerInnen des heurigen Jahres  kommen aus Tirol“, freut sich Wissenschaftslandesrat Bernhard Tilg. Ich schließe mich diesen Wünschen an und gratuliere herzlich Sigrid Neuhauser vom Institut für Mikrobiologie, Karin Schnass von der Fakultät für Mathematik sowie René Thiemann vom Institut für Informatik. Sie haben sich in einem Teilnehmerfeld von rund 100 Personen eindrucksvoll durchsetzen können. Alle drei gereichen ihrer Hochschule, der Universität Innsbruck, und dem Forschungsland Tirol zur Ehre!“

Übrigens: LR Tilg war im Jahr 2000 als Nachwuchsforscher der Fakultät für Elektrotechnik/Medizintechnik der Technischen Universität Graz ebenfalls START-Preisträger. Seine Forschungsarbeiten beschäftigten sich mit der nicht-invasiven Bildgebung elektrischer Funktion im menschlichen Herzen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten