Freitag, 19. Juni 2015

Lehrer mit Begeisterung

Die IV Tirol zeichnete gestern Lehrpersonen aus, denen es gelingt mit Begeisterung Schüler für naturwissenschaftliche Fächer zu begeistern. Was mich freut der Preis ging mit Frau Dr. Eva Rainer nach Schwaz.

5. Industrie-Lehrer-Preis geht an Frau Dr. Eva Rainer aus Schwaz
 
Chemie-Lehrerin des Bundesrealgymnasiums Schwaz hält den „begeisterndsten Unterricht“ - fünf weitere Tiroler Lehrerpersönlichkeiten kamen in die Endauswahl und wurden von der Industriellenvereinigung Tirol für ihre Leistungen gewürdigt und ausgezeichnet.
 
Die Siegerin und damit der fünfte Träger des Preises der Industriellenvereinigung Tirol für jenen Lehrer, der den begeisterndsten Unterricht in einem naturwissenschaftlichen Fach - Mathematik, Chemie oder Physik - hält, ist die Professorin für Chemie, Frau Dr. Eva Rainer, am Bundesrealgymnasium in Schwaz.
 
Auf die Pädagogin wartete ein Scheck in der Höhe von € 5.000,--. Mit ihr kamen vier weitere Kandidaten und eine Kandidatin in die Endauswahl, die von der Industriellenvereinigung Tirol für ihre Leistungen im Rahmen der feierlichen Preisübergabe in Innsbruck ausgezeichnet und gewürdigt wurden. Ein großer Fan-Club sorgte für gute Stimmung: An die 200 Teilnehmer – Direktoren, die Siegerschulklassen, Lehrerinnen und Lehrer – ließen die Ausgezeichneten hochleben.
 
Die Landesrätin für Bildung und Kultur, Dr. Beate Palfrader, freute sich über die Initiative der IV-Tirol und meinte: "Die Fähigkeit, junge Menschen für die Themen eines Unterrichtsfaches zu begeistern, ist der Schlüssel dazu, besonderes Interesse und damit ihre Freude zu nachhaltigem Lernen zu wecken. Oft mündet diese Begeisterung auch in einen bestimmten Berufswunsch und eine erfolgreiche Karriere. Lehrerinnen und Lehrer im naturwissenschaftlichen Bereich auszuzeichnen, die über diese Fähigkeit verfügen, ist eine verdienstvolle Initiative der IV-Tirol, für die ich mich herzlich bedanke.
 
Der Präsident der IV-Tirol, Dr. Reinhard Schretter, freute sich darüber, dass er den Preis erstmals einer Frau überreichen durfte: „Diese Auszeichnung soll allen Frauen Mut machen, sich an die Naturwissenschaften heranzuwagen. Das Spektrum der MINT-Fächer - Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – ist breit und öffnet viele Möglichkeiten. Auch die abwechslungsreiche Tätigkeit eines modernen Industrie- und Ingenieurberufes ist herausfordernd und kommt ohne die Naturwissenschaften - vom Lehrberuf bis hin zum akademischen Fachmann – nicht mehr aus. Solche Berufslaufbahnen müssen für Jugendliche attraktiv werden. Und genau an dieser Stelle sind die Schule und mit ihr Lehrerinnen und Lehrer gefordert.“
 
Der „Industriepreis für Lehrerinnen und Lehrer naturwissenschaftlicher Fächer“ wird alle zwei Jahre vergeben und ging bisher an die Lehrerpersönlichkeiten:
 
  • Mag. Hansjörg Schönfelder, Mathematik- und Physiklehrer am Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium in Lienz (2013)
  • Mag. Horst Karrer, Chemie- und Physiklehrer an der Höheren Bundeslehranstalt und Bundesfachschule für wirtschaftliche Berufe (HLW) in Kufstein (2011)
  • Dr. Michael Schwarzer, Physik- und Mathematiklehrer am Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium in Reutte (2009)
  • Diplompädagoge Christian Pirchmoser, Lehrer für Physik und Mathematik an der Hauptschule in Ebbs (2007)
 
 
Die sechs Finalisten des Wettbewerbs 2014/2015 (alphabetische Reihenfolge):
 
  • OLadNMS Sigrid Abraham, Neue Mittelschule der Stadt Vils
  • Andreas Bellony, Neue Mittelschule Telfs Weissenbach
  • Dipl.Päd. Johannes Leismüller, Polytechnische Schule Reutte
  • Prof. Mag. Dr. Eva Rainer, Bundesrealgymnasium Schwaz (Siegerin)
  • Ing. Christian Stix, Polytechnische Schule Wörgl
  • Dr. Helmuth Wachtler, Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Sillgasse

Keine Kommentare:

Kommentar posten