Freitag, 17. März 2017

Europäischer Forschungsrat 20 Mio für Innsbrucker Universitäten

Europäischer Forschungsrat feiert zehnjähriges Bestehen – rund 20 Millionen Euro von Wissenschaftlern an Innsbrucker Universitäten eingeworben.

Diese EU-Förderschiene für exzellente Grundlagenforschung wurde von Forscherinnen und Forschern in Tirol sehr gut genutzt, insgesamt konnten sie rund 20 Millionen Euro einwerben. So konnten an der Universität Innsbruck mehr als 16 Millionen Euro lukriert werden, zwölf Wissenschaftler haben sich in dem hoch kompetitiven Auswahlverfahren um ERC-Grants durchgesetzt. Damit liegt die Universität Innsbruck im Ranking der österreichischen Einrichtungen in den Top-5. An der Medizinischen Universität Innsbruck konnten Wissenschaftler zwei Grants und damit 3,5 Millionen Euro einwerben.

Seit 2007 haben Wissenschaftler und Forscher an österreichischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen 190 ERC-Förderpreise und damit mehr als 250 Millionen Euro nach Österreich geholt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten